12 statt 200 – Weniger ist mehr in der Fotografie und im Leben

flaneur21

Bei Apple reichen immer noch 12 Megapixel beim Iphone 13 pro.

Die Mitbewerber werden bald verrückt, weil sie trotz 108 Megapixel nicht mehr verkaufen und schon gar nicht bessere Bilder machen als mit dem Iphone von Apple.

So ähnlich ist es auch bei reinen Digitalkameras.

12 Megapixel reichen bei neueren Kameras völlig.

Die neueren Modelle haben alle mehr, mindestens 16 wenn nicht 24 oder sogar schon 48 Megapixel.

Bessere Fotos kann man damit nicht machen wie hier verlinkt schön erklärt ist, lediglich die Ausschnittsvergrößerung kann man dann ohne Fotovergrößerungsprogramm besser nutzen.

Aber vielleicht ist die Reduktion doch die bessere Wahl, weil sie dazu zwingt sofort richtig zu fotografieren.

Mehr ist selten die richtige Wahl, es sei denn mehr Geld.

Aber das ist sicher ein anderes Thema.

 

Weniger Konsum, weniger Bloggen, weniger Kaufen.

Mehr Pause, mehr Schauen, mehr Vorhandenes nutzen.

 

So wird aus weniger mehr.

 

 

One thought on “12 statt 200 – Weniger ist mehr in der Fotografie und im Leben

  1. Guter Ansatz, und darum gehe ich morgen mit der alten G6 und einigen Fotofreunden auf den nächsten Fotoausflug.
    Es ist wohl der 33. unserer kleinen Truppe, aber es gibt uns viel, wieder etwas mehr Normalität z.B.
    Und beim Thema morgen sind wir ganz nah dran, da brauche ich keine Ausschittsvergrößerung bis „geht nicht mehr“.
    Dafür habe ich mit einer steinalten FZ 200 schon Poster 2 x 3 m produziert, und an der Fassade der vhulm ausgestellt.
    Geht alles, und die Kameras sind mehrfach verwendbar…
    Eine gute, nachhaltige, Zeit wünscht euch allenThomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.