Apple Apps und Iphone Murks in aktuellen Fotoapps in 2020

flaneur21

Als bekennender Apple Iphone Fan wundere ich mich über den Murks, der gerade in einigen Fotoapps zu finden ist. Da scheint Apple nicht ganz unschuldig zu sein.

Solange es zwei optische Festbrennweiten in der Kamera im Iphone gab, war die Welt in Ordnung.

Mit drei Kameras fing das fotografische Theater an:

Allerdings können z.B. die Apps Halide und RAW+ weiter im DNG-RAW Format mit beiden Linsen abwechselnd mit ca. 26 und 52mm Fotos speichern.

Aber z.B. im Iphone 7 Plus ist jetzt mit Hipstamatic nicht mehr möglich, was vorher möglich war.

Damit ist das Iphone so noch professionell nutzbar aber Hipstamatic draussen vor.

Hier zeigen sich die Grenzen der Smartphonefotos sehr deutlich.

Das Beitragsfoto ist mit einem Filter von Hipstamatic belegt, der aus trüber Milch am Himmel schöne Wölkchen macht. Das geht immer und erheitert den Blick.

Wer mehr will, muß das Smartphone hinter sich lassen.

Smartphones haben ihren fotografischen Platz gefunden, sind aber eben auch keine eierlegenden Wollmilchsäue.

Die Festbrennweite im Smartphone ist eine gute Lösung für schnelle und klare JPG Fotos bei sozialer und nonverbaler Kommunikation.

Aber die Vermischung von verschiedenen Linsensystemen, Software-Algorhythmen und KI führt dann doch bisher (1/2020) zu ziemlich viel kiki und vollmundigen Versprechen.

Man greife dann vielleicht doch lieber zur „echten“ Kamera, um nicht gleich frustriert in die Luft zu gehen…..

Das ist auch kreativer.

Nachtrag:

In der Version 359 geht Raw und Tele bei Hipstamatic wieder …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.