Archive.org sichert das, was eigentlich nicht mehr gezeigt werden sollte

flaneur21

Ich setze meinen Weg des Minimierens fort. Dazu gehört auch das Beenden von abgeschlossenen Projekten und die endgültige Schließung des Wupperartmuseums.

Hatte ich mir so gedacht.

Ein Besuch auf archive.org zeigte mir dann, daß mein gesamter Bildbestand im wupperartmuseum in der Fassung vom 9. April 2019 für immer archiviert wurde.

So bleibt manches, was eigentlich nicht mehr für Publikum gedacht war, doch bestehen.

Es sind Blicke im Bergischen Land, die so wie fotografiert oft schon nicht mehr darstellbar sind, weil Orte, Häuser oder Personen weg sind. Dabei ist es erst wenige Jahre her.

Aber das digitale neue Land ist eben auch ein Ort, der eigene Machtstrukturen hat.

Na ja, wer weiß wozu es gut ist.

Das gilt natürlich in Teilen auch für bergischer.bildermonat.de, bergisches.infotos.de, freidenken.bergischdigital.de, wupperseiten.de und einige andere Webseiten.

Real darf man also alles, was digital öffentlich sichtbar war, einfach archivieren – zumindest in anderen Teilen der Welt.

Hier zeigt sich, es kommt allein auf die Machtverhältnisse an, wer was darf und wer nicht.

Aber hinzu kommt doch auch noch, daß ich ja alle Urheberrechte weiter besitze, zumindest hier in Deutschland. Aber die Politik tut nichts um den Bürgern zu helfen.

Ich habe niemand erlaubt ohne meine schriftliche Einwilligung meine Fotos auf anderen Webseiten zu nutzen.

Und jetzt?

 

 

 

2 thoughts on “Archive.org sichert das, was eigentlich nicht mehr gezeigt werden sollte

  1. Es ist möglich bei Archive.org die Webseite zu löschen sofern Du noch Zugriff auf die Domain hast bzw. Rechnungen oder sowas vorliegen. Einfach mal eine Mail schreiben, die erklären es dann auch ganz gut. Alles auf Englisch natürlich. Ich habe es mal gemacht und es ging problemlos mit der Löschung. Viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.