Fotografie in der Cloud oder wolkenloser Himmel?

flaneur21

Nachdem nun diese Woche mehrere Artikel erschienen sind, die beschreiben wie Microsoft einfach ein Konto inklusive Onedrive mit Fotos sperren kann, ohne dass man da irgendwie wieder drankommen kann und dies auch bei google und co passieren kann, habe ich meine google Fotos und meine Onedrive Fotos durchgeschaut. 

Das sind bei mir ca. 6 Jahre.

Dabei wurde mir klar, dass ich diese Fotos eigentlich kaum brauche.

Sie sind immer unterwegs entstanden, auf die Schnelle, hatten einen konkreten Nutzungszweck und waren danach eigentlich fotografisch nicht weiter interessant.

Sicher gab es einige, die ich als Streetfotos oder für konkrete Ansichten bei Reisen weiter nutzen könnte.

Aber mir wurde auch klar, wie wenig gestalterische Fotografie die Smartphonekameras bieten. Da nutzen mir künstlich errechnete Bokehs gar nichts.

Die Fotos sind immer irgendwie flach, weil sie immer von vorne bis hinten scharf sind bis auf die Spielereien im Bokeh-Bereich.

Für die Kamera immer dabei sind die Fotos nützlich, aber für die bleibende schöne Erinnerung oder wichtige Fotos ist so gut wie nichts dabei.

Nur die Fotos mit dem Sony X Compact und dem Kodak Handy waren so ausgelegt, daß ich damit gestalten konnte.

Das muß ich so nüchtern feststellen.

Wenn ich also diese Konten auflöse und alle Fotos weg sind, habe ich keinen Schmerz. Als Transferstationen sind die Cloudkonten sicher nützlich aber mehr auch nicht für mich.

Seit zwei Jahren nutze ich eigentlich nur noch das Iphone unterwegs. Das ist für mich mein visuelles Notizbuch. Es fotografiert auch anders als die Android-Handys. Diese Iphonenography mit Hipstamatic und Co ersetzt auch keine Kamera, kann aber wenigstens durch DNG mehr Möglichkeiten bieten. Die Fotos lade ich immer runter, so dass sie immer als DNG auf der Festplatte sind und ich allein über die Sicherheit und den Zugriff bestimme.

Private Festplatten vor Ort sind das Einzige, was relativ sicher ist.

Blieben noch die Emailkonten.

Die sind eigentlich auch austauschbar geworden. Ich hatte noch nie so viele Emails und so viel Schrott wie heutezutage.

Der wolkenlose Himmel scheint mir die beste Lösung zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.