Hier endet google

flaneur21


So einfach ist das.
Google zeigt Suchergebnisse an, mehr nicht. Aber Google zeigt nicht das Wissen der Bücher an sondern nur das, was im Netz vorhanden ist und von Google für seine Werbeergebnisse für nützlich gehalten wird.

Google ist nicht die Welt sondern zeigt lediglich interessengeleitete Wege in die Welt.

So entpuppt sich Google als zwiespältiges Werkzeug.

Ich schreibe dies auf, weil ich gerade mit ein paar Jugendlichen gesprochen habe, die Referate für die Schule machen. Für sie ist google der alleinige Zugang zur Recherche. Keiner kommt auf die Idee, in eine Bibliothek zu gehen (unabhängig von Corona) und sie nehmen die google Ergebnisse für das Weltwissen.

Das ist die neue Realität. Sie ist nicht “schlechter” als die bisherige Bücherwelt aber eben auch nicht nur besser, weil es immer noch darauf ankommt, was ich finden und lesen kann und wer meine Suche wohin leitet.

Google ist ja nicht neutral sondern interessenorientiert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.