Es gibt ein Phänomen in Hipstamatic. Das sieht so aus. Nachfolgend sehen Sie ein unbearbeitetes JPG aus Hipstamatic:

Dieses Foto wird parallel auch als Kombi von Linse und Film gespeichert wobei die Kombination egal ist, weil das Phänomen neuerdings immer auftritt:

Denn in allen Fällen sind die Fotos überbelichtet.

Wenn ich nun das unbearbeitete JPG von oben nachträglich mit derselben Kombination bearbeite, sieht das Ergebnis so aus:

Jetzt ist es richtig.

Es ist ein Rätsel, das ich nicht lösen kann.

Naht das Ende von Hipstamatic? Zumindest die Debatte darüber ist eröffnet, weil es nicht mal eine alphabetische Sortierung von Linsen und Filmen gibt und weil es solche Phänomen gibt wie das hier Beschriebene.

Weil viele Menschen die App Hipstamatic lieben und die irgendwie zum Iphone gehört wünschen sich viele nun eine Version, die solche unschönen Elemente vermeidet und etwas mehr Ordnung in das Chaos bringt.

Nachtrag am 18.10.2019:

Bis zur Version 356 habe ich nur eine Lösung gefunden: kein RAW, wenn das Filterfoto nicht überbelichtet sein soll.

Wenn man nur ein JPG speichert, sieht das Filterfoto sofort so aus wie man es haben will.

Wer ein RAW will, muß anders vorgehen. Dann speichert man JPG und RAW als separate Dateien und erhält zusätzlich ein überbelichtetes Filterfoto. Danach einfach das JPG-Foto ohne Filter noch mal mit dem Filter bearbeiten, dann stimmt das Ergebnis. Das ist die oben beschriebene Vorgehensweise.

Zusätzlich noch ein Hinweis. Hipstamatic bleibt wohl weiter, ein Ende ist aktuell nicht geplant – super!

 

Tags:

Schreibe einen Kommentar