Im Flow – Kreativität zwischen Kitsch und Kunst Weihnachten 2020

flaneur21

Kreativität als Produkt von Flow? Geht das und wo zeigt sich das? Kann man das in Worte fassen?

Fangen wir mal an mit Beispiel 1

Hier hat man sich was ausgedacht. Auf einer Sommerterrasse im Freien sind die Attribute von Weihnachten zusammengekauft und aufgestellt worden. Daneben steht ein Vogelhaus, das echten Vögeln Unterkunft bieten kann.  Aber ich sehe keinerlei Komposition oder Kreativität. Ich empfinde es als hingestellt und kitschig.

Machen wir mal weiter:

Hier wurde in einen vorhandenen kleinen Vorgarten ein Schneemann integriert. Zudem wurden geschnitzte Tannen aufgestellt. So entstand eine beschauliche kleine weihnachtliche Ecke.

Zum Abschluß das dritte Foto:

Weder Kitsch noch Kunst sondern reiner Konsum ist auf diesem Foto zu sehen. Hier wurden Weihnachtsartikel zusammen ins Regal gestellt, egal ob für Kinder oder Erwachsene. Sex sells in jeder Variante, die zulässig ist.

Was wollte ich?

Ich wollte sichtbare Zeichen von Weihnachten in meinem Alltag suchen und sehen, die zugänglich sind und bewußt so gemacht worden sind. Jedes Foto war ein bewußter fotografischer Akt, der das festhalten sollte, was andere Menschen zum Zeigen hingestellt hatten. Was gesehen und gezeigt werden sollte, habe ich aufgenommen.

So wurde es zu einem fotografischen Flow.

Das Ergebnis des ganzen Flow ist dann dieser Artikel, der wiederum im Flow entstanden ist.

Da ein Flow aber immer nur ca. 30 Minuten anhält, ist es jetzt vorbei.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.