Projektbeginn zwischen Nostalgie und Moderne

flaneur21

„Ein Foto einer verregneten Scheibe interessiert mich mehr als das Foto einer berühmten Person“, sagt Leiter als weiser alter Mann in einem Dokumentarfilm, in dem er mit melancholischer Heiterkeit auf sein Leben zurückblickt.“

So steht es in einem sehr schönen Text in der Augsburger-Allgemeine über Saul Leiter.

Und weiter heisst es dort: „Seine beste Zeit hatte Leiter zweifellos in den 1950er Jahren. Vieles von dem, was er da auf 35 mm Kodachrome Farbdialfilm fotografierte, gehört zu den musealen Ikonen der frühen Farbfotografie. Der Fotograf bevorzugte, um Geld zu sparen, Filme, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen war – was eine eigene, sanfte Farbintensität hervorbrachte.“

Der Text scheint von einer kompetenten Person geschrieben worden zu sein, weil er vieles gut zusammenfasst.

Ich fühle mich von ihm und seiner fotografischen Philosophie zunehmend mehr angesprochen.

Ich beschäftige mich zunehmend mit Saul Leiter und Gordon Parks.

Interessant wird es u.a. daher für mich, in digitalen Zeiten meinen Look für abgelaufene Kodachrome Diafilme zu finden.

Die Software dazu ist ja vorhanden, so daß mit RAW und Ruhe sicherlich dieses Projekt Form und Farbe annehmen kann.

Ich werde mich darauf konzentrieren, weil dies alles mit so gut wie jeder Digitalkameras umgesetzt werden kann, solange Nachbearbeitung möglich ist.

Ich bin also nicht auf eine Kamera oder Marke oder Sensorgröße festgelegt.

Die Coronazwänge weichen und die Gedanken wachsen.

Da es nicht sehr sinnvoll ist, einen Plan zu machen, weil das Schicksal die Karten mischt, reicht es mir, diese Gedanken zu verfolgen und vielleicht in die Tat umsetzen zu können.

Ich freue mich darauf!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.