Schärfentiefe zwischen Kleinbild und MFT

Lumix- und Olympuskameras mit MFT sind viel kleiner und leichter als andere Digitalkameras. Das ist für mich sehr schön. Dafür ist der Sensor aber kleiner als am Kleinbild.

Was bedeutet das für die Schärfentiefe?

Die wikipedia erläutert dies genau:

„Die Schärfentiefe eines Four-Thirds-Objektivs an einem Four-Thirds-Sensor ist bei gleicher Blendenzahl und gleicher Perspektive und gleichem Bildausschnitt etwa doppelt so groß wie bei Sensoren mit Kleinbildgröße. Genauer gesagt entsprechen die Schärfentiefe und die Beugungsunschärfe eines teleskopischen Four-Thirds-Objektivs mit einer Brennweite von 150 Millimetern bei einer Blendenzahl von 2,8 genau denen eines Kleinbildobjektivs an einem Kleinbildsensor mit einer Brennweite von 300 Millimetern bei einer Blendenzahl von 5,6.[10]

Um mit einer dem Kleinbildformat entsprechenden Schärfentiefe Objekte oder Personen vor einem diffusen Hintergrund mit Four Thirds freizustellen, muss man mit diesem Sensorformat zwei Stufen aufblenden. Ein Four-Thirds-Objektiv bildet also bei der Blendenzahl 2 den Bereich scharf ab, den ein Kleinbildobjektiv bei der Blendenzahl 4 scharf abbildet.[10]

Das sieht konkret so aus:

Was mir vor allem gefällt, ist die ungefähre Formel bei wikipedia:

„…muss man mit diesem Sensorformat zwei Stufen aufblenden. Ein Four-Thirds-Objektiv bildet also bei der Blendenzahl 2 den Bereich scharf ab, den ein Kleinbildobjektiv bei der Blendenzahl 4 scharf abbildet.“

In einem Buch der Firma Zeiss ist eine Tabelle auf Seite 10, die zeigt, was in der wikipedia steht. Sie sehen hier einen Ausschnitt:

Aber vom optischen Eindruck her sieht der Übergang zum Hintergrund am Kleinbild doch oft anders aus als bei MFT.

Ich persönlich würde nun den Begriff der Tiefenschärfe in die Diskussion einwerfen.

Aber zu meinem Erstaunen habe ich beim Googeln zu diesem Begriff nun gelesen, daß sogar Fachbuchautoren Schärfentiefe und Tiefenschärfe gleichsetzen.

Meines Wissens ist das falsch, wie ich bei der Vorstellung des Buches Meisterschule Digitale Fotografie damals herausgestellt habe.

Aber ich bin ja schon älter und mein Wissen ist ja veraltet wie ich immer höre.

Danach sitze ich im Geiste immer mit Henri Cartier-Bresson und einer Reihe von Buchautoren und Fotografen bei einem Glas Wein und Bier zusammen und rede über die gute alte Zeit als Wissen noch was wert war.

Und wenn alle was Falsches schreiben dann ist das eben das neue Wissen – neudeutsch Fakenews.

 

Schreibe einen Kommentar