Schocking Schopenhauer – das klare Weltauge

flaneur21

Hier habe ich eine Seite fotografiert, die auf 1,5 Seiten in einem Buch nur einen einzigen Satz enthält. Ich habe diesen Satz aus „Die Welt als Wille und Vorstellung“ als Bildzitat aufgenommen statt den Text abzuschreiben, weil er dazu dient zu zeigen, wie schlecht im Sinne der Lesbarkeit Schopenhauer anfangs geschrieben hat.

Wenn man sich dann an seine Aphorismen begibt, merkt man erst wie Übung den Meister macht.

Insofern dient dieser Text als Beispiel für gute Gedanken und schlechten Stil und den Weg zum guten Stil.

Übrigens ist der Satz nicht schlecht, weil er in seiner Logik nachvollziehbar ist, aber man braucht doch zehn Minuten, um ihn zu verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.