Streetfotografie – Smartphone übernehmen Sie!

flaneur21

Ich habe in den letzten 20 Jahren einige Artikel über Straßenfotografie geschrieben.

Weil die Suchmaschinen wie google mit einem ß nichts anfangen konnten und die neue deutsche Rechschreibung vieles aus den Angeln hob, habe ich irgendwann angefangen Strassenfotografie zu schreiben oder street photography statt Straßenfotografie.

Dasselbe gilt übrigens für Schnappschuß. Ich habe ihn immer mit ß geschrieben bis mir seit 1986 immer vermittelt wurde, es muß nun Schnappschuss heißen – oder heissen?

Man sieht hier schon wie alles im Wandel ist ohne dadurch unbedingt besser zu werden – aber dafür maschinenlesbarer in digitalen Zeiten.

Schnappschuss oder snapshot ist übrigens ein Beispiel dafür wie kulturelle Unterschiede zugunsten technischer Fragen wie Maschinenlesbarkeit aufgegeben werden.

Aber das alles nur am Rande…

2011 gab es über 50 neue Kameramodelle in einem halben Jahr.

2021 gibt es über 50 Smartphonemodelle in einem halben Jahr würde ich mal schätzen.

Damals ging es noch um die Frage welche dieser Kameras ist für Schnappschußfotografie und Straßenfotografie geeignet nach klassischen Kriterien wie Unauffälligkeit und Schnelligkeit.

Als „Schüler“ von Henri Cartier-Bresson habe ich dabei immer an manuell und schnell gedacht und später noch an mehr.

Und ich habe aus der Praxis heraus damals! Empfehlungen abgegeben, die bis heute noch ziemlich oft gelesen werden.

Als ich 2010 mit Kompaktkameras wie Lumix FX35 oder Powershot SX110 oder Olympus C70Zoom fotografierte (es gab noch keine Fuji X10/X100 oder 1 Zoll Sensoren), wurde ich von Profireportern auf Seminaren regelrecht ausgegrenzt, weil die kleinen Sensoren natürlich rauschten – wie analoger Film… In Hamburg mußte ich damals mit diesen anderen Seminarteilnehmern raus und Schnappschüsse machen und als ich solche wie hier verlinkt mit kleinen Kameras aufnahm, weil es schnell war, wurde ich mit Kritik überzogen. Sie selbst liefen mit dicksten Canon Kameras rum, ich hatte noch eine Nikon D90, die mir aber für unterwegs zu schwer war. Die Nikon D90 ist stabil, zuverlässig, laut und heute sogar noch nutzbar aber für unterwegs auf der Straße völlig unpraktisch. Selbst damit wurde ich verlacht. Umgekehrt war ich der Einzige, der solche Straßenfotos gemacht hat, aber dafür hatten die anderen Jobs bei Spiegel, Stern und Co und ich bin ja nie über den Amateurstatus hinausgekommen, weil ich immer so dachte wie hier gerade beschrieben.

So ist eben das Leben.

Ich finde die Fotos von damals immer noch gut, weil es echte Schnappschüsse sind und ich habe damals schon bewußt die Persönlichkeitsrechte beachtet und versucht, ohne persönliche Erkennbarkeit zu fotografieren und die Situation dabei dennoch einzufangen, weil das die echte fotografische Herausforderung ist. Und das klappt, wenn man fotografieren kann.

Aber es ging ja weiter.

2013 war sogar Leica nicht mehr für die Leica M sondern für die Leica C / Lumix Lf1 für Straßenfotografie aber in einem neuen Stil.

Das ging ja dann mit Huawei später weiter und mündet gerade in das erste eigene Leitz Smartphone.

Und so veränderte sich die Kameratechnik und der Aufstieg des Smartphones begann.

Welche Kamera heute gut für Strassenfotografie ist, muß man ganz anders beantworten als vor zehn Jahren.

Denn die Smartphones sind mittlerweile vielfach dominierend auf dem Fotomarkt statt reiner Digitalkameras.

In diesem Sinne ist Streetfotografie heute vielfach Smartphone-Fotografie.

Heute ab 2021 ist die Auswahl so groß wie nie zuvor, weil es gutes Gebrauchtes und gutes Neues gibt.

Auch der Blick auf das, was Streetfotografie oder street photography ist, hat sich vielfach verändert.

Was heute Straßenfotografie ist, definiert sich oft aus einem sozialen Rahmen zwischen DSGVO und „künstlerischem“ Anspruch statt vorgefundener gesehener Ansicht, die aufgenommen wurde.

So ändern sich die Zeiten und das Denken unter neuen sozialen und technischen Bedingungen.

Und wir können sagen, wir sind dabei gewesen – so wie Goethe bei seiner Kampagne in Frankreich, die eigentlich Campagne geschrieben wird …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.