Unterwegs im Übergang

flaneur21

Auf einmal ist man mittendrin und dann ist es irgendwann vorbei und die Leere füllt den Raum und die Zeit.

Dann ist Platz, um in Ruhe Kraft zu schöpfen und den Dingen ihren inneren Lauf zu lassen..

Achtsamkeit üben und im Abschied den Anfang sehen, den Alltag üben und neu auf Raum und Zeit blicken.

Das ist für mich die Zeit des Übergangs.

Ohne große Pläne mit Offenheit die Dinge sehen wie sie sind und sich entwickeln.

Daraus wächst die neue Zeit.

Das gilt für die eigene Kreativität und das Rad des Lebens sowie den Kreislauf der Natur im Jahreslauf.

Es gibt also genug zu tun, vielleicht sogar auch fotografisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.