Werden Zeiss und Nokia ein fotografisches „Tesla“?

flaneur21

Plötzlich stehen sie an der Ecke und bieten das an, was bei Leica und Co. nicht mehr im Smartphone vorhanden ist.

Im Nokia 7.2 sind mehrere Kameras vorhanden, die Zeiss pur sind. Da sind beispielsweise die Bokeh-Effekte der teuren Zeiss-Linsen drin, die jederzeit auf ein Foto gelegt werden können.

Aber das ist noch nicht alles. Nicht mal das Iphone 11 Pro kann mit dem Weitwinkel RAW-Dateien erstellen. Zeiss hat damit keine Probleme und ermöglicht mit jeder Linse RAW-Aufnahmen.

„Sein Quad-Pixel-Design ermöglicht für eine höhere Empfindlichkeit den Wechsel zwischen der maximalen Auflösung von 48 MP auf 12 MP mit je vier als Block ausgelesenen Pixeln – diese 2 x 2-Cluster verrechnet die Kameraelektronik zu je einem Bildpunkt.

RAWs nimmt die Hauptkamera immer mit 12 MP auf. Die Optik mit einer physikalischen Brenweite von 4,73  mm bietet f1,8 als größte Blendenöffnung und stellt mit Phasen-AF scharf.

Das Ultraweitwinkelmodul hat eine f2,2/1,66-mm-Optik mit Fixfokus. Der Sensor löst 8 Megapixel (2448 x 3264 Pixel) auf. Auch diese Kamera kann RAWs aufnehmen.“

Das steht im pc-magazin. Wie die RAW´s aussehen, sieht man z.B. hier.

Doch damit ist noch lange nicht Schluß.

Der Night-Shot Modus muß sich auch nicht verstecken – auch nicht vor dem Iphone 11 Pro.

Selbst Bokeh macht was her, so daß Zeiss in jeder Hinsicht Kompetenz im Smartphone zeigt.

Man erhält also ein Smartphone als Fotoapparat, das original Zeiss ist und RAW-Dateien möglich macht. Das hat Leica bei dem monochromen Sensor im Huawei nicht geschafft.

Ein Video mit den Möglichkeiten der Zeiss-Filter (ab Minute 4) gibt es hier.

Ein anderes Video mit guten Beispielen ist hier zu sehen.

Wer sich für einen Vergleich von Iphone 11 Pro, Google Pixel 3 und Nokia 7.2 Kamera interessiert, wird hier fündig.

Es sind aussagekräftige Videos.

Wer Fotografieren heute ohne Scheuklappen sieht, der kann mit dem Nokia 7.2 eine Kamera im Smartphoneformat erhalten, die vieles noch manuell ermöglicht ohne teuer und schwer zu sein. Es ist ein schönes Vergnügen.

Ich muß dazu schreiben, daß ich das Smartphone nicht besitze und alle Infos mit Belegen aus der Google-Suche stammen. Aber die Infos scheinen ja zu stimmen und deshalb kann dieses Smartphone ein Objekt der Begierde sein.

Wenn man bei Google weitersucht, dann gibt es ziemlich viele Testberichte, die wirklich völlig verschieden sind. Was mir auffällt, sind die Wertungen in Tests. So wird das Nokia 7.2 mit dem Google Pixel 3 XL verglichen und dann das Google Pixel bei der Kamera als Gewinner hingestellt. Warum? Weil das Google alles allein macht aber eben vieles nicht kann. Die fotografischen Möglichkeiten des Nokia in RAW und mit den Zeiss Varianten hat das Google nicht, aber weil man sich da reinarbeiten muß, wird dies als Minus gewertet? Es kommt eben darauf an, was man für wichtig hält. Insofern ist das Nokia anders als das Google.

Abschließend noch ein Hinweis.

Wer keine Sim-Karte einlegt, wird auch nicht kontrolliert. Das reizt natürlich ungemein, weil man ein fotografisches Kamerapaket von Zeiss erhält ohne von Android ausspioniert zu werden.

Und zum Schluß – Nein, Zeiss und Nokia werden kein fotografisches Tesla sondern bieten manuelles Fotografieren auf hohem Zeiss-Niveau mit allen Schikanen im Smartphone an. Wer mehr will als Automatik mit fotografischer Kompetenz auf alte Art in neuer Form im Smartphone, erhält hier wohl was er/sie gesucht hat.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.