Zwischen Detail und Totale – der Himmel brennt

flaneur21
Kraftwerke am Rhein

Ich wollte „mal eben“ mit einem Samsung Handy Fotos machen, die zeigen, wie Braunkohlekraftwerke am Rhein hier ihren Dreck hinschicken.

Es war der 11. Januar 2022 nach 17 Uhr. Klar und kalt war das Wetter und ließ die Abgase fast einfrieren. Das Ganze dauert nur wenige Minuten.

Warum hat Remscheid so viele COPD Kranke? Ja warum nur ist die Luft so schlecht?  Ein Blick auf die Abgase zeigt, wo sie in die Luft gehen und wo sie wieder runterkommen.

In diesem Fall ist das Offensichtliche das Reale. Remscheid, Düsseldorf, Köln – da sieht man die Dreckschleudern:

„Auch Essen mit 10,2 Prozent COPD-Häufigkeit, Düsseldorf (9,2 Prozent) und Köln (8,6 Prozent) liegen über dem Bundesdurchschnitt. Neben dem Tabakkonsum spielt auch die Feinstaubbelastung eine Rolle bei COPD-Erkrankungen. Menschen aus sozial benachteiligten Regionen sind zudem laut AOK stärker betroffen.“

Um 17.06 machte ich mit dem Tele im S20 FE eine Aufnahme. Im Hintergrund sind die weißen Wölkchen von den Kraftwerken zu sehen, die potentiell tödlich sind.

Um 17.07 dann eine Totale mit dem Ultraweitwinkel. Da waren die Farben schon anders und die Natur am Himmel zeigte ihre wunderbare Gestaltungskraft.

Wenn man bedenkt wie man in Sekundenschnelle „mal eben“ fotografisch heute Motive und Lichtmalereien mit hoher Qualität einfangen kann – wow.

Schade ist nur, daß die Bilder wirkungslos sind in der sozialen Debatte.

Schönes Anschauen ersetzt leider keine sozialen Auseinandersetzungen.

Bildbetrachtung und Bildwirkung sind so verschieden wie Anspruch und Wirklichkeit.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert